Aktuelles

News-ID: 6890 Freitag, 25. Februar 2022, ca. 16:20 Uhr
Barsinghausen / Region Hannover / Niedersachsen
Unfassbar: Zwei Kinder sterben durch offenbar illegales Autorennen – weitere vier Menschen werden schwer verletzt
Feuerwehr, Rettungsdienst und zwei Rettungshelikopter im Einsatz

Bei einem unfassbaren Verkehrsunfall sind am Freitagnachmittag in der Region Hannover zwei Kinder getötet und vier weitere Menschen schwer verletzt worden. Nach intensiven Ermittlungen der Polizei hatte eine Audi Fahrerin in einer langgezogenen Kurve versucht, einen Cupra Formentor zu überholen. Der Fahrer des hoch motorisierten Cupra gab daraufhin Gas, beide Fahrzeuge fuhren parallel nebeneinander. Es passierte, was passieren musste: Der Audi stieß zunächst frontal mit einementgegenkommenden Mercedes zusammen und weiter mit einen Nissan Qashqai und einen noch dahinterfahrenden Ford Kuga. Der Mercedes kam quer zur Fahrbahn zum Stehen, der Nissan, besetzt mit einer vierköpfigen Familie, durchbrach durch die Wucht des Zusammenstoßes eine Weidezaun, überschlug sich und kam 50 Meter weiter auf dem Dach zum Liegen. Alle vier Insassen des Nissan wurden eingeklemmt, die Feuerwehr musste den Wagen das Dach auftrennen und die Schwerverletzten versorgen zu können. Während die Eltern noch schwer verletzt gerettet werden konnten, verstarb ihr zweijähriger Sohn noch an der Unfallstelle dein sechsjähriger Bruder erlag in der Nacht seine schweren Verletzungen. Der 50-jährige Fahrer des Mercedes und die 39-jährige Audi-Fahrerin wurden schwer verletzt. Der 39-jährige Fahrer der Cupra und der des 74-jährige Fahrer des Ford blieben unverletzt. Zur Versorgung der Schwerverletzen wurden ein Großaufgebot von Rettungskräften alarmiert, darunter auch zwei Rettungshubschrauber. Mehrere Notfallseelsorger betreuten die Rettungskräfte und Unfallbeteiligten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und verbotenen Kraftfahrzeugrennens eingeleitet und bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden.

Unsere Bilder und O-Töne: 

 

  • Totale der Einsatzstelle
  • Viel Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort
  • Rettungshelikopter heben ab
  • Einsatzkräfte an Unfallwracks
  • Weidezaun durchbrochen
  • Blick in den Nissan der Familie
  • Nissan liegt auf dem Acker
  • Unfallwrack Mercedes am Straßenrand
  • Unfallwrack Audi
  • Schäden am Ford
  • Unfallaufnahme der Polizei
  • Bestatter vor Ort
  • O-Ton Natalia Shapovalova, Pressesprecherin Polizei Hannover: „… gegen 16:30 tödlicher Verkehrsunfall…,  Beim Überholvorgang gab es einen Kontakt mit mindestens 4 Fahrzeugen…, Kollision mit Fahrzeug in dem zwei Kleinkinder saßen…, Eltern und ein Kind schwer verletzt, ein weiteres Kind verunglückt…, Mehrere Notfallseelsorger wurden eingesetzt…, Zeugen werden befragt…“ 
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage