Aktuelles

News-ID: 6883 Donnerstag, 03. Februar 2022, ca. 03:45 Uhr
Seesen / Lk Goslar / Niedersachsen
Anwohner springen bei Wohnhausbrand aus dem Balkon und werden schwer verletzt Feuer überrascht offenbar Anwohner im Schlaf - 500.000 Euro Schaden
Feuerwehr mit über 170 Einsatzkräften vor Ort – Gebäude bei Eintreffen bereits Totalschaden – Personen blieb nur noch der Sprung ins Freie

Bei einen Wohnhausbrand sind in der Nacht zwei Menschen schwerste und eine weitere Person leicht verletzt worden. Gegen 03:49 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein. In einem zweigeschossigen Wohnhaus im Ortsteil Binderlahe war ein Feuer ausgebrochen. Bei Eintreffen der ersten Löschmannschaften hatten sich bereits drei Hausbewohner durch einen Sprung aus dem Balkon im 3. OG in Sicherheit gebracht. Dabei erlitt ein Anwohner ein Schädelhirntraum, ein weiterer Anwohner schwerste Verbrennungen sowie ein dritter Bewohner eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden teils mit Hubschrauber in Klinik nach Northeim, Hannover und Seesen verbracht. Offensichtlich war das Feuer im Erdgeschoss ausgebrochen und hatte sich rasend schnell in das darüberliegende Obergeschoss gefressen. Zur Löschwasserversorgung mussten lange Schlauchleitungen zum Fluss Nette gelegt werden. Die Feuerwehr war mit rund 170 Einsatzkräften bis in die Morgenstunden im Einsatz. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Die Höhe des Schadens wird nach ersten Ermittlungen auf 500.000 Euro geschätzt wie die Polizei mitteilt. Die Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes aus Goslar und die Auswertung am Brandort vorgefundenen Spuren dauern an. 

 

Unsere Bilder und O-Töne: 

  • Totale der Einsatzstelle
  • Massive Rauchentwicklung
  • Viel Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort
  • Feuerwehr bei Löschmaßnahmen
  • Gebäude aus verschiedenen Perspektiven
  • Flammen schlagen am Fenster
  • Drehleiter wird in Stellung gebracht
  • Einsatzkräfte unterhalten sich
  • Hunderte Dachpfannen auf dem Boden
  • Kaputte Windschutzscheibe am Auto durch Dachziegel
  • Blick in das Gebäude
  • Blick auf Balkon von dem Personen gesprungen sind
  • Völlig zerstörter Wintergarten
  • Lange Schlauchleitung
  • Wasser wird aus Fluss gepumpt
  • Polizistin macht Fotos
  • Zerstörte Fenster
  • 1.O-Ton mit Uwe Fricke, Kreisbrandmeister Feuerwehr Goslar: „… Sind in Seesen in der Mühlenstraße, Gebäudefeuer wurde gemeldet…, Bei Eintreffen im Vollfeuer…, Das Haus ist ein totalschaden… Altes Gebäude…, mindestens 3 Personen sind aus 3 meter höhe gesprungen, schwerste Brandverletzungen…, Weitere Person mit Schädel-Hirn-Trauma…, eine Person mit Rauchgasintoxikation…, Schwere Wasservoersorgung, Höchste Alarmstufe, über 173 Einsatzkräfte, Massenanfall von Verletzten ausgelöst…, Ist ein Großfeuer… „

 

  • 2.O-Ton mit Martin Mielke, Einsatzleiter Feuerwehr Binderlahe: „… (Steht vor dem Balkon von dem die Persoenen gesprungen sind) Bewohner sind gesprungen, innerhalb von 10 min sind Wohnungsbrände im vollbrand…, Durck bei dem Menschen muss hoch gewesen sein, wollten nur noch ins freie, dementsprechend auch die Verletzungen…, Leuten war es egal, sind einfach gesprungen,… Feuer hatte über 1000 Grad….

 

Ca. 25 min HD-Rohmaterial ab ca. 9:45 in von unserem Videoserver abrufbar.

News-ID: 7220

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage