Aktuelles

News-ID: 6544 Sonntag, 31. März 2019, ca. 07:30 Uhr
Stadthagen / LK Schaumburg / Niedersachsen
Keine Atempause für die Feuerwehr Stadthagen: Erneut Großbrand in der Altstadt – 16 Leichtverletzte darunter drei Feuerwehrleute
„…ein ganz heftiger Sonntag“ so die Polizei / Starke physische Belastung für die Einsatzskräfte vor Ort

Keine Atempause für die Feuerwehr Stadthagen am Sonntagmorgen nach dem Großbrand in der Altstadt mit einem Toten und mehreren Verletzten aus der Nacht (Siehe unsere News-ID 6543) ist gegen 07:30 zu einem weiteren Großbrand in der  Krumme Str. gekommen. Aus bisher noch unbekannten Gründen ist in der zweiten Etage das  Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen und hat sich bis zum Dachstuhl hochgefressen. Die Polizei war wieder als erstes vor Ort und konnte noch rechtzeitig alle Bewohner aus dem Haus evakuieren. Insgesamt 16 Personen wurden bei dem Einsatz verletzt, drei Feuerwehrleute mussten wegen unterschiedlicher Verletzungen behandelt werden, die anderen Verletzten erlitten leichtere Rauchgasintoxikationen, die nahezu alle ambulant vor Ort behandelt werden konnten. Die Feuerwehr war mit insgesamt drei Drehleitern und 200 Einsatzkräften im Einsatz und arbeitet zum Teil bis zum Rand der Erschöpfung. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit unbewohnbar und einsturzgefährdet. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Der Brandort ist zunächst wegen akuter Einsturzgefahr nicht zu betreten.  Die Krumme Straße ist bis auf Weiteres ab der Lauenhäger Straße gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. Von der anderen Seite ist die Zufahrt zur Krummen Straße nicht mehr möglich

Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der Einsatzstelle in der Krumme Straße
  • Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst mit Blaulicht vor Ort
  • Straßenabsperrung an der Einsatzstelle
  • große Rauchsäule über dem brennenden Gebäude
  • zwei ausgefahrene Drehleiter im Einsatz, Feuerwehrmann zerschmettert Dachziegel
  • Löschwasser wird in den Dachstuhl geleitet
  • Brandschäden am Gebäude, zerborstene Fensterscheiben
  • Einsatzkräfte besprechen sich, Schlauchsysteme auf der gesamten Straße
  • erschöpfte Einsatzkräfte der Feuerwehr sitzen an der Litfaßsäule und am Feuerwehrwagen
  • Dachziegeltrümmer und Löschwasser vor dem Gebäude
  • abfahrende Rettungswagen mit Verletzten
  • viele weitere Schnittbilder vom Löscheinsatz
  • O-Ton von Sönke Fischer (Pressesprecher Feuerwehr Stadthagen) - sinngemäß: ...zum Einsatz…arbeiten an unserer Grenzen…haben frische Kräfte nach alarmiert 200 Einsatzkräfte im Einsatz... drei Drehleitern im Einsatz…Feuer hat sich hochgefressen in den Dachstuhl…hoffen, dass das unserer letzte Einsatz für heute war
  • O-Ton von Axel Bergmann (Pressesprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg) - sinngemäß: ...zweite Alarmeirung heute…Polizei war wieder als erstes vor Ort…konnten alle evakuieren…hat im 2 OG gebrannt…insgesamt 14 Leichtverletzte darunter zwei Feuerwehrleute…alle wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation…beide Brände in der Altstadt…großes Glück gehabt, dass es nicht schlimmer ausgegangen ist…200 Feuerwehrkräfte im Einsatz…waren schnell hier und haben das schlimmste verhindert…wir gehen bei beiden Bränden von einem Zufall aus …wahnsinnige Belastung für die Einsatzkräfte….ein ganz heftiger Sonntag heute ...
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage