Aktuelles

News-ID: 6543 Sonntag, 31. März 2019, ca. 03:40 Uhr
Stadthagen / LK Schaumburg / Niedersachsen
Großbrand in der Stadthäger Altstadt fordert einen Todesopfer – 36-Jährige Polizistin wird beim Einsatz verletzt – 73-Jähriger Bewohner wurde schwer verletzt, sowie 6 Leichtverletzte durch Rauschgasvergiftung
 

Die Einsatzkräfte wurden gegen 3:40 Uhr zum Haus in der Echternstraße alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt schlugen die Flammen bereits aus dem Dach des Mehrfamilienhauses. Aufgrund der dichten Bebauung in der Altstadt wurde neben den Stadthäger Wehren auch die Feuerwehr Bückeburg samt Drehleiter angefordert. Die Polizei war als erste Einsatzkraft vor Ort und konnte eine Familie aus dem Gebäude retten. Dabei wurden eine 36-Jährige Polizistin und der gerettete Bewohner jedoch verletzt und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht und behandelt.  Aufgrund der Rauchentwicklung konnten nur noch Helfer der Feuerwehr ins Gebäude hierbei fanden die Einsatzkräfte dann die Leiche eines Mannes. Offenbar handelt es sich dabei um einen der Bewohner der Brandwohnung, in der das Feuer ausgebrochen ist. Der Brand war nach etwa einer Stunde unter Kontrolle und eine Ausbreitung verhindert werden. Es waren etwa 120 Einsatzkräfte waren vor Ort im Einsatz. Die Tatortgruppe der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg untersucht die Brandstelle. Insgesamt wurden nach ersten Polizeiangaben sechs Personen leicht verletzt und eine schwer verletzt ins Klinikum gebracht. Bei dem Schwerverletzten handelt es sich um einen 73-Jährigen Bewohner einer ausgebrannten Wohnung. Zur Brandursache und Identität des Toten können bislang noch keine Angaben gemacht werden.

Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der Einsatzstelle in der engbebauten  und abgesperrten Echterstraße
  • Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit Blaulicht vor Ort
  • Drehleiter im Einsatz am rauchenden Gebäude, Brandspuren am Gebäude
  • weitere Drehleiter hinter dem Gebäude, auf Parkplatz einer Sparkasse neben einer Garage
  • starke Rauchentwicklung aus dem Dach, Löschmaßnahmen
  • Einsatzkräfte besprechen sich am Marktplatz
  • viele Rettungswagen mit Blaulicht auf dem Marktplatz
  • Dreiecksschild „Bereitstellungsraum“
  • abfahrende Rettungswagen mit Blaulicht
  • diverse Anwohner werden vom Rettungsdienst auf dem Marktplatz betreut und behandelt
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Sönke Fischer (Pressesprecher Feuerwehr Stadthagen) - sinngemäß: ... wurden um 03:40 in die Innenstadt von Stadthagen zu einem Brand alarmiert worden...Wohnungsbrand in einem Dachgeschoß mit einer Person in der Wohnung…Problem beim Einsatz war die enge Bebauung in der Altstadt…das Gebäude lag hinter eine Garage…120 Einsatzkräfte vor Ort…haben acht Verletzte zu betreuen…haben MANV ausgelöst…gefährliche Brandgase…
  • O-Ton von Axel Bergmann (Pressesprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg) - sinngemäß: ...wurden um 03:30 alarmiert…zwei Streifenwagen schnell vor Ort gewesen, zu früh eigentlich…eine Kollegin wurde bei dem Versuch Personen aus dem Haus zu retten verletzt und ist nicht mehr dienstfähig…eine Familie mit Kleinkind konnten das Haus rechtzeitig verlassen…leider hat es trotzdem 7 leicht und einen schwer Verletzten gegeben, der im Klinikum liegt…und leider ist auch eine Person vor Ort verstorben…Reanimation war erfolglos…Feuer in der Stadthäger Altstadt ist immer sehr gefährlich, viele Fachwerkhäuser…zur Brandursache noch keine Erkenntnisse…
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage