Aktuelles

News-ID: 6534 Sonntag, 17. März 2019, ca. 10:15 Uhr
Großburgwedel / Region Hannover / Niedersachsen
Dramatischer Feuerwehreinsatz: Mehrere Bewohner durch Brandrauch in ihren Wohnungen eingeschlossen und müssen von der Feuerwehr gerettet werden – 68-Jähriger Bewohner stirbt - Neun Verletzte durch Rauchgasvergiftung, darunter vier Kinder
 

Dramatischer Einsatz für die Feuerwehr heute Morgen in Großburgwedel.  In einem Mehrfamilienhaus Im Steinkamp ist im 1. OG aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen. Die starke Rauchentwicklung zog sich über das Treppenhaus durch das gesamte Gebäude in die  oberen Stockwerke, so dass viele Bewohner nicht aus eigenen Kräften und in Sicherheit aus ihren Wohnungen fliehen konnten. Einige haben sich am Fenster bemerkbar gemacht haben. Die Feuerwehr hat daraufhin sofort eine Großlage (MANV) ausgelöst und mit der Priorität Menschrettung begonnen. Fluchthauben sowie eine Drehleiter kamen zum Einsatz. Für den 68-Jährigen Bewohner der Brandwohnung kam jede Hilfe zu spät, trotz Reanimation, ist er offenbar seinen schweren Rauchgasverletzungen erlegen. Seine 68-Jährige Ehefrau erlitt leichte Rauchvergiftungen und wurde dem Rettungsdienst übergeben. Der Hund „Susi“ konnte ebenfalls noch lebend aus der Brandwohnung gerettet werden. Die Angehörigen wurden vor Ort von einem Seelsorger betreut. Insgesamt gab es nach bisherigem Kenntnisstand neun Verletzte bzw. Verdacht durch/auf Rauchgasvergiftung, die zum Teil zur weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus kamen. Darunter auch vier Kinder. Ob die Bewohner heute noch zurück in ihre Wohnungen können ist noch unklar. Notfallunterkünfte werden von der Stadt Burgwedel bereitgestellt. Der Kriminaldauerdienst hat die Brandermittlungen aufgenommen.

Unsere Bilder und O-Töne:

 

  • Totale der Einsatzstelle Im Steinkamp, viel Qualm aus dem Gebäude
  • Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei mit Blaulicht vor Ort
  • Bewohnerin steht am offenen  Fenster mit Handtüchern vor dem Gesicht, es qualmt
  • Drehleiter fährt an sie ran
  • Bewohnerin mit Fluchthaube wird mit Drehleiter gerettet (live on Tape)
  • Feuerwehrmann zerbricht Fenster in der Brandwohnung von Innen
  • eingeschlossene Bewohner werden zum Teil mit Fluchthauben aus dem Gebäude gerettet
  • Einsatzkräfte besprechen sich
  • hektisches Treiben an der Einsatzstelle
  • Rückseite mit Balkonen, Feuerwehrleiter angelehnt
  • weitere Schnittbilder
  • Beamter des KDD telefoniert auf dem Balkon der Brandwohnung
  • Brandschäden in der Wohnung, schwarze Flecken und verrußt (durch Balkontür gefilmt)
  • Tierbox mit Hund wird aus dem Gebäude getragen
  • weitere diverse Löscharbeiten der Feuerwehr
  • deutliche Spuren und Schäden am Gebäude
  • O-Ton von Axel Düker (Bürgermeister Stadt Burgwedel) – sinngemäß: …wurde vom Stadtbrandmeister über die Großlage informiert…sehr dramatisch und schockierend…ist leider passiert, dass er nicht gerettet werden…sind mit unseren Gedanken bei der Angehörigen…unseren Pastor als Notfallseelsorge an die Einsatzstelle gebracht und hoffen dass es den Angehörigen hilft…wir hoffen, dass die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkönnen…sonst stellen wir Notfallunterkünfte….Drehleiter musste aus Langenhagen alarmiert werden…
  • O-Ton von Ingo Bähre (Pressesprecher der Feuerwehr Wettmar) – sinngemäß: …zum Einsatz…um 10:16 eine Alarmierung erhalten, zu einem Wohnungsbrand der Stufe 2…Menschenrettung hatte Vorrang…ein Bewohnerin war über die Drehleiter gerettet worden…die anderen nach Entrauchung des Treppenhauses aus ihren Wohnungen…ein Bewohner leider nach Reanimation gestorben…Ehefrau konnte sich retten…neue Bewohner werden vorsorglich in Krankenhäuser gebracht…haben auch ein Hund retten können…in Tierbox getan…

 

  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage