Aktuelles

News-ID: 6527 Mittwoch, 06. März 2019, ca. 14:30 Uhr
Langenhagen / Region Hannover / Niedersachsen
Evakuierung und Autobahnsperrung bei Kampfmittelbeseitigung in Langenhagen: Flakgranate erfolgreich gesprengt
 

Bei Bodenarbeiten auf einem Gelände in Langehagen-Langenforth ist heute eine Flakgranate aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden. Dieser muss nun noch heute vom Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort kontrolliert gesprengt werden. Es wurde ein 300 Meter großer Sperrradius um den Fundort eingerichtet. Die Polizei und die Freiwilligen Feuerwehr bereiten derzeit die Evakuierung und Sperrmaßnahmen in Koordination mit der Stadt Langenhagen vor. In dem Radius befinden sich ein Abschnitt der Emil-Berliner-Straße, der östliche Teil der Klusriede und der südliche Abschnitt der Kurt-Schumacher-Allee (Emil-Berliner-Straße bis „In den Kolkwiesen“). Die Autobahn 2 ist seit 14.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Langenhagen und Bothfeld in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die Spregnung

Unsere Bilder und O-Töne:

  • leere Autobahn 2 in beide Richtungen von Brück aus gefilmt
  • Polizeimotorrad unterwegs
  • Absperrmaßnahmen und Umleitungsverkehr an der Autobahnanschlussstelle
  • Polizeihubschrauber kreist in der Luft
  • Polizeiaufgebot im betroffenen Evakuierungsradius
  • Bagger am Fundort der Flakgranate auf dem Gelände
  • Kampfmittelbeseitigungsdienst bei der Arbeit
  • Sprengung zu hören auf Band ( Teil2 um 01:20 Min)
  • Absperrung im Wohngebiet durch Polizeifahrzeug
  • Fundstelle nach der Sprengung, Warnhinweis Explosionsgefahr
  • KMD bei Aufräumarbeiten
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Juliane Stahl (Pressesprecherin der Stadt Langenhagen) - sinngemäß: …zu den Evakuierungsmaßnahmen wie oben im Text…gute Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelbeseitigungdienst und der Feuerwehr…
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage