Aktuelles

News-ID: 6439 Mittwoch, 03. Oktober 2018, ca. 11:00 Uhr
Dannenberg (Elbe) / LK Lüchow-Dannenberg / Niedersachsen
Flammeninferno am Dannenberger Markt: Ausmaß der Zerstörung bei Tageslicht sichtbar / Sachschaden geht in die Millionen / Bis zu 350 Einsatzkräfte bis Mittwochmorgen im Einsatz
 

Ein Feuer hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere Gebäude in der Dannenberger Innenstadt vernichtet. Nach bisherigen Informationen war der Brand kurz nach 22 Uhr aus noch unklarer Ursache in einem Hauskomplex direkt am Marktplatz ausgebrochen. Aufgrund der Bebauung sowie der vorherrschenden Witterung dehnte sich das Feuer in Kürze massiv auf insgesamt drei zum Teil historische mehrstöckige Gebäude aus und entwickelte sich zum Vollbrand. Mindestens drei Häuser brannten nieder beziehungsweise aus, ein weiteres konnte die Feuerwehr durch einen schnellen und gezielten Einsatz abriegeln, so dass die Flammen nur Teile des Hauses beschädigten. Weitere Häuser beziehungsweise deren Inventar wurden durch Löschwasser und Qualm ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Der Sachschaden geht nach ersten Schätzungen in die Millionen. Wie durch ein Wunder ist scheinbar niemand verletzt worden, auch keine der Einsatzkräfte vor Ort. Etwa 20 Bewohner mussten ihre Häuser verlassen bzw. evakuiert werden und kamen in Notunterkünfte unter. Etwa 350 Einsatzkräfte der Region, sowie benachbarter Landkreise waren bis zum frühen Mittwochmorgen im Einsatz und verhinderten ein Ausbreiten des Flammeninfernos auf angrenzende Häuser zu retten, darunter das evangelische Gemeindehaus. Derzeit sind sind Einsatzkräfte der Feuerwehr aktuell weiterhin vor Ort. Die vom Feuer betroffenen Gebäude sind allesamt stark beschädigt bzw. unbewohnbar. Die Sperrungen im Innenstadtbereich dauern weiterhin an. Wir sind weiter vor Ort!

Unsere Bilder und O-Töne:

  • diverse Totalen der und Außenansichten der zerstörten Häuser und Gebäude
  • Trümmerteile, Ziegeln auf den Straßen
  • Qualm dringt aus einem der Fenster
  • Feuerwehr bei diversen Nachlöscharbeiten etc.
  • Drehleiter im Einsatz
  • Absperrungen mit Bauzäunen im Innenstadtbereich
  • Einsatzkräfte besprechen sich
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Bernhard Beitz (stellv. Stadtdirektor in Dannenberg) - sinngemäß: …das ist natürlich sehr tragisch...großer Verlust...das fantastische Ensemble ist aus dem Stadtbild herausgerissenen worden...Gott sei Dank...Bewohner retten und unterbringen können...
  • O-Ton von Andreas Meyer (Gemeindebrandmeister Samtgemeinde Elbtalaue) - sinngemäß: …gestern Abend gegen ein Dachstuhlbrand ausgebrochen...hat sich schnell verbreitet...bei Eintreffen der Feuerwehr brannten bereits drei Häuser in voller Ausdehnung....Einsatzkräfte nach alarmiert, auch aus Lüneburg…schwieriger Einsatz durch die enge Verbauung...23 Bewohner in Sicherheit gebracht worden...
  • O-Ton von Ursula Fallapp (Marketingleiterin Dannenberg) - sinngemäß: …habe ich mit großer Bestürzung dieses Inferno erlebt...habe mich um die Notunterkünfte gekümmert...
  • Schild am Zaun „Brandort beschlagnahmt“
  • Qualm aus Dachgiebel eines Hauses
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage