Aktuelles

News-ID: 6423 Donnerstag, 06. September 2018, ca. 09:01 Uhr
L390 bei Redderse / Region Hannover / Niedersachsen
Verkehrsunfall auf der Landstraße L390: Ersthelfer retten schwer verletzten Fahrer (56) aus seinem brennenden Wagen – zuvor mit voller Wucht gegen Baum geprallt – Rettungshubschrauber im Einsatz
 

Heute Morgen hat es einen schweren Verkehrsunfall auf der L390 zwischen Redderse in Richtung Leveste gegeben. Aus bisher noch unbekannter Ursache ist der Fahrer mit seinem Mini Cooper nach in einer Linkskurve gegen einen Baum geprallt. Der Wagen fing danach an zu brennen. Andere Autofahrer haben die Gefahr erkannt und den Fahrer aus seinem Wagen befreit und in Sicherheit gebracht. Kurz darauf trat der Rettungsdienst ein und transportierten in ein Krankenhaus. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Mini Cooper bereits in Vollbrand, welches mit viel Löschschaum bekämpft wurde. Über die Schwere der Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Für die Unfallaufnahme und Bergung war die L390 in beide Richtungen voll gesperrt.

(Pressmitteilung der Polizei Hannover): „Am Donnerstagvormittag, 06.09.2018, gegen 08:15Uhr, ist ein 56-jähriger Autofahrer mit seinem BMW MINI Cooper S auf der L 390 im Bereich der Stadt Gehrden frontal gegen einen Baum geprallt und dabei schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war der Mann auf der L 390 aus Redderse kommend, in Richtung Leveste, unterwegs. In einer Linkskurve, kurz hinter dem Abzweig nach Gehrden, verlor der Fahrzeugführer aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto und prallte mit seinem Pkw frontal gegen einen Baum. Dabei wurde die Karossiere des MINI verformt, sodass der Mann sich nichtselbst befreien konnte. Alarmierte Einsatzkräfte konnten ihn anschließend über ein Fenster aus dem Auto retten. Kurz darauf fing das Fahrzeug Feuer. Der 56-Jährige kam mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Für zweieinhalb Stunden musste die L 390 zwischen Redderse und Leveste voll gesperrt werden. Den entstandenen Schaden schätzen die Beamten auf 5 000 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang gebekönnen. Sie werden gebeten, unter der Rufnummer 0511 109-1888 Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover aufzunehmen.“

Unsere Bilder und O-Töne:

  • Totale der Unfallstelle (div. Einstellungen)
  • Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort
  • Mini Cooper halb verbrannt und demoliert am Baum
  • Motorblock und Innenverkleidung über Acker verteilt
  • viel Löschschaum auf der Straße und vor Ort
  • Polizisten begutachten das  Auto
  • durch die Wucht abgerissener Richtungsweiser für die Straßenkurve
  • VUD bei der weiteren Unfallaufnahme (div. Einstellungen)
  • weitere Schnittbilder
  • O-Ton von Jürgen Weiberg  (Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Redderse) - sinngemäß: ...zum Einsatz ... sind zu einem Unfall mit PKW gegen Baum alarmiert worden …Rettungsdienst war schon vor Ort…Passanten haben den Fahrer bereits herausgeholt…PKW stand in Vollbrand….hervorzuheben ist, dass Ersthelfer zuvor den  Fahrer aus dem brennenden Auto befreit haben…die L390 ist hier leider ein Unfallschwerpunkt…Straße ist sehr schmal…viele dicke Bäume am Rand…regelmäßige schwere Unfälle…auch viele mit Todesfolge…
  
Hinweis: Die Bestellung von kostenpflichtigen Videomaterial oder Screenshots ist nur den TV-Redaktionen und Druckmedien vorbehalten. Bestellungen unter 0511 / 3906 112

Anmeldung

Benutzername:


Passwort:


   Registrieren

Kenntnis von Ereignissen?

Bei Kenntnis von aktuellen Ereignissen können Sie uns Tag&Nacht über
+49 511 3906112 informieren oder an info@hannoverreporter.de eine E-Mail schreiben.

Wettervorhersage